Selbst­ver­tei­di­gung

Selbst­ver­tei­di­gung

Die Kraft kommt nicht aus der körper­li­chen Fähig­keit, sie entspringt einem unbeug­samen Willen.“
(
Mahatma Gandhi)

In den Kursen  Selbst­ver­tei­di­gung / Selbst­be­haup­tung  geht es darum, Gefahren zu erkennen-zu vermeiden und abzu­wehren. Ich vermit­tele Wahr­neh­mungs- und Hand­lungs­mög­lich­keiten bei verbalen und körper­li­chen Über­griffen. Weitere Ziele sind:

  • Körper­sprache „lesen lernen“
  • Sensi­bi­li­sieren für Grenz­über­schrei­tungen
  • Stär­kung von Selbst­be­wusst­sein und sicheres Auftreten
  • Kennen­lernen von Dees­ka­la­ti­ons­tech­niken
  • Einüben von Selbst­ver­tei­di­gungs­tech­niken
  • Erlernen sozialer Kompe­tenzen wie Koope­ra­tion, Respekt, Team­work, Rück­sicht, Helfen und Hilfe holen

Methoden
Selbst­ver­tei­di­gung / Selbst­be­haup­tung

Die Kurse zielen auf die Stär­kung von Selbst­ver­trauen und Selbst­be­wusst­sein ab.

  • Wo fangen Grenz­ver­let­zungen an und wie kann man sich dagegen wehren?
  • Was ist Gewalt und wie kann ich ihr begegnen?
  • Bin ich ein Mobbing­opfer oder übe ich selbst Gewalt aus?
  • Wo fängt sexu­eller Miss­brauch an?
  • Wie schütze ich mich und andere?

Metho­disch werden neben der Abwehr von Beläs­ti­gungen und Über­griffen auch soziale Kompe­tenzen, wie Respekt, Koope­ra­tion, Team­work, Rück­sicht und gegen­sei­tiges Helfen gelehrt. Inhalt­lich geht es darum, Gefühle wahr- und ernst nehmen, Körper­sprache, Gestik, Mimik und Körper­hal­tung lesen zu lernen und den Selbst­aus­druck zu fördern. Letzt­lich natür­lich darum. Gefahren zu erkennen, sie zu vermeiden und notfalls auch durch den Einsatz von Selbst­ver­tei­di­gungs­tech­niken abzu­wehren.

Zum Einsatz kommen:

  • Diskus­si­ons­runden
  • Klein­gruppen- und Team­ar­beit
  • Rollen-, Koope­ra­tions- und Rauf­spiele
  • Boden­kämpfe und Kraft­spiele
  • Stimm­übungen
  • Einsatz von Filmen
  • Selbst­ver­tei­di­gungs­tech­niken aus dem Ju-Jutsu
  • Nähe- und Distanz­übungen
  • Entspan­nungs­übungen